Exkursion: Mit Alt und Jung im Freiheitsmuseum Groesbeek 4. März 2024

Dreißig Schülerinnen und Schüler der Gesamtschulen Hermann-Runge und Geschwister-Scholl fuhren am 28. Februar gemeinsam mit Interessierten der vhs und des Vereins „Erinnern für die Zukunft“ unter der Leitung von Stefan Otto-Bach zum Freiheitsmuseum in Groesbeek, das sich auf holländischer Seite in Grenznähe mitten im Gebiet von zwei der bedeutendsten Kriegsschauplätze des 2. Weltkrieges befindet.
Das Museum erinnert in seiner Architektur – einer weißen Kuppel in Form eines Fallschirms – an den Absprung von mehr als 14.000 US-Fallschirmjägern auf dem historischen Gelände des Museums und hinter den feindlichen Linien auf der östlichen Rheinseite. 
Das Museum stellt den Besuchern Fragen: Was ist Freiheit und was bedeutet sie uns? Was gefährdet Freiheit? Was müssen wir tun, um sie zu verteidigen?
Diese Fragen beginnen schon vor dem Museum, wo ein amerikanischer Panzer des 2. Weltkriegs neben einem zerschossenen T72-Panzer aus dem aktuellen Krieg in der Ukraine steht. 
Beeindruckt waren die Teilnehmenden von dem interaktiv gestalteten Museum und den persönlichen Berichten der Guides. Ihre Eindrücke und Meinungen konnten die Teilnehmenden auf großen Tafelwänden äußern, was die Schülerinnen und Schüler ausführlich nutzten.
Die Exkursion schloss mit dem Besuch des Britischen Ehrenfriedhofs im Reichswald ab, auf dem zahlreiche Soldaten beerdigt sind, die an der Schlacht im Reichswald 1945 gefallen sind.

Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl- und  der Hermann-Runge-Gesamtschule  besuchten das Freiheitsmuseum in Groesbeek in den Niederlanden. (Fotos von Stefan Otto-Bach)

Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl- und  der Hermann-Runge-Gesamtschule  besuchten das Freiheitsmuseum in Groesbeek in den Niederlanden. 

Foto: Stefan Otto-Bach

Zurück