Die Veranstaltung muss leider verschoben werden. Sie findet im nächsten Jahr am 23. März statt.

Schon wieder wurden Schätze aus einem Museum geraubt. Der wissenschaftliche Verlust ist enorm. Die Liste der Verbrechen, die im Zusammenhang mit Kunst begangen werden, ist lang. Und das ist kein Wunder, denn wo so viel Geld zu verdienen ist wie am Kunstmarkt, sind schnell auch jene vor Ort, die auf fragwürdige Weise beim großen Spiel mitmachen wollen. Etwa die Expertin, die bei positiven Expertisen Provisionszahlungen im hohen fünfstelligen Bereich annimmt. Oder die Artnapper, die Kunstwerke stehlen, um sie dann gegen Lösegeld wieder an die rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben. Über diese und andere Beispiele, berichten Stefan Koldehoff und Tobias Timm in ihrem Buch als True Crime-Geschichten.

Die beiden Autoren sind am 8. Dezember um 19 Uhr bei der vhs zu Gast.

Gestern standen Mitarbeitende der Stadt Moers und Politiker:innen (DIE GRÜNEN, Liberale Union, CDU, SPD) Bürger:innen Rede und Antwort zu Fragen rund um das Thema Klima- und Umweltschutz in der Stadt Moers. Es entspannte sich eine angeregte Diskussion mit teilweise kritischen Anmerkungen. Bei Spezialfragen, die die LINEG betrafen, sprang Ingo Plaschke (3. v. l.), Pressesprecher der LINEG, bei. vhs-Leiterin Beate Schieren-Ohl (3. v. r.) war sehr angetan von der bürgernahen Veranstaltung und hofft auf eine Wiederholung zu anderen Themen im neuen Semester.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Notlösungen, konnte der 14. Moerser Jugendkongress gegen Rechtsextremismus und zur Förderung der Demokratie wieder auf der großen Bühne in Präsenz stattfinden. Unter dem Motto „Haltung wird handeln“ wurden die rund 120 Jugendlichen in der Aula des Gymnasiums in den Filder Benden vom Jugendkongress-Team und Bürgermeister Christoph Fleischhauer begrüßt. Ein vielfältiges Programm aus Plenums und Workshop-Phasen griffen Themen wie Flucht, Migration, Journalismus-Kritik, Hate-Speech im Netz und Beteiligungsmöglichkeiten in einer Demokratie auf und trugen zur Haltungsbildung bei. Der Kongress wurde durch die Volksbank Niederrhein finanziell unterstützt und vom Arbeitskreis „Demokratie stärken in Moers“ geplant und umgesetzt. Zum Arbeitskreis Demokratie stärken gehören neben der vhs noch das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers, das junge Schlosstheater, das Bollwerk 107 und die Fachstelle Demokratie.

Mehr Informationen auch online unter https://www.moers.de/rathaus-politik/aktuelles/presse/mehr-als-ein-gerader-ruecken-jugendkongress-zum-thema-haltung.

(Bildquelle: vhs)

Am 17. November war die erfolgreiche Krimiautorin Tina Schlegel bei uns zu Gast. In einer gut besuchten Lesung im Rittersaal des Moerser Schlosses stellte sie ihr neuestes Werk vor. Die Zuschauer waren begeistert. Tina Schlegel gibt auch mehrere Workshops bei uns in der vhs zum Thema „Schreiben“. Hier sind ein paar Fotos der Veranstaltung (Copyright vhs).

Die Reihe wird im Dezember mit der Lesung „Kunst und Verbrechen – auf den Spuren der dunklen Seite des Kunstmarktes“ mit Stefan Koldehoff und Tobias Timm fortgesetzt. Sie findet am 8. Dezember 2022 im Alten Landratsamt um 19 Uhr statt. Es geht um Raub, Fälschungen, Geldwäsche, Unterschlagung, Steuerbetrug, Plünderung antiker historischer Stätten: Die Liste der Verbrechen, die im Zusammenhang mit Kunst begangen werden, ist lang. Hier können Sie sich anmelden (bitte klicken).

Für viele ist die Vorstellung von Diabetes schrecklich. Für immer Diät, nie mehr leckeres Essen. Das muss aber gar nicht sein. Sie können sich lecker und gesund ernähren. In unserem Kochkurs am Freitag, den 25. November ab 18 Uhr lernen Sie abwechslungsreiche, ausgewogene und leckere Rezepte kennen, die Ihren Speiseplan bereichern. Die Gerichte des heutigen Abends wurden alle ärztlich abgenommen, bitte beachten Sie aber, dass es sich bei diesem Kurs um ein kulinarisches, nicht um ein medizinisches Angebot handelt.

Anmeldeschluss ist der 22.11.22. Hier können Sie sich anmelden (bitte klicken). Der Kurs kostet 45 Euro, dort ist die Lebensmittelpauschale bereits enthalten.

Am 17. November, 19 Uhr, liest Krimiautorin Tina Schlegel im Rittersaal des Grafschafter Museums aus ihrem 4. Kriminalroman. Hier dreht sich alles um die Kunst.

Kommissarin Cora Merlin steckt in einer Zwickmühle. Eigentlich möchte sie ihre Lindauer Altstadtwohnung mit Blick auf den See und die Schweizer Berge nicht verlassen, doch beruflich tritt sie auf der Stelle. Als eine einbalsamierte Frauenleiche gefunden wird, die wie die Figur in einem berühmten Gemälde drapiert wurde, stürzt sich Cora in die Ermittlungen – und gerät mitten in einen Fall von international organisiertem Kunstraub und zwischen die Fronten besessener Sammler, die alles tun, um eines der größten Rätsel der Kunstgeschichte zu lösen. Geht einer von ihnen dafür auch über Leichen?

Die Lesung kostet 5 Euro Eintritt. Hier können Sie sich anmelden (bitte klicken).

Nicht jeder feiert Silvester am 31.12. Die LINEG beginnt jeweils im November das neue Wasserwirtschaftsjahr. Die Vegetation fällt in den Winterschlaf, die Niederschlagsperiode beginnt. Zeit für die LINEG, eine Bilanz zu ziehen. Wie steht es um unser lebenswichtiges Grundwasser? Experten berichten von den Folgen des Klimawandels vor der Haustür. In Kooperation mit der LINEG in Kamp-Lintfort bieten wir Ihnen an, das Wasserwirtschaftssilvester zu feiern. Wegen der einsetzenden Dunkelheit schauen wir uns zuerst die Messstation an der Großen Goorley an. Danach gibt es Erläuterungen im Verwaltungsgebäude der LINEG. Und natürlich stoßen wir auf das neue Wasserwirtschaftsjahr an. Zu dieser kostenlosen Veranstaltung am 8.11. um 17 Uhr können Sie sich hier anmelden (bitte klicken).

Bild Dariusz Sankowski auf Pixabay 

Nähkurse sind in der Volkshochschule Moers – Kamp-Lintfort sehr begehrt. Bislang waren sie jedoch ausschließlich Teilnehmenden mit eigener Nähmaschine vorbehalten, da die vhs keine Maschinen hatte. Dank einer Spende der Sparkassenstiftung Duisburg an den Förderverein der Volkshochschule Moers – Kamp-Lintfort e. V. sind diese Zeiten nun Vergangenheit.
Die Spende ermöglichte die Anschaffung von 5 hochwertigen Nähmaschinen sowie eines Hochleistungsmikrofons für den Bürgerfunk.
Beim Ortstermin am Mittwoch, 26. Oktober, im Diesterwegforum stellten Heike Drewelow, Fachbereichsleiterin für Kunst und Kultur, und Christina Lunau, Leiterin von vhs-Nähkursen in Kamp-Lintfort, dem Repräsentanten der Sparkassenstiftung, Marcel Groß, und des Fördervereins, Michael Hänsel, die neuen Geräte vor. Die Teilnehmenden des zeitgleich stattfindenden Nähkurses und die Dozentin, Christina Lunau, zeigten sich begeistert von den Möglichkeiten der neuen Maschinen. Christel Kreischer vom Bürgerfunk freut sich, dass sie und ihr Team nun mit einem neuen Mikrofon noch bessere Aufnahmen machen können. Die Volkshochschule Moers – Kamp-Lintfort ist sehr glücklich über die neuen Möglichkeiten und bedankt sich herzlich bei der Sparkassenstiftung Duisburg für die großzügige Spende.
Bildzeile: (v. l. n. r. Heike Drewelow (Fachbereichsleiterin Kunst und Kultur), Christina Lunau (Nähkursleiterin), Michael Hänsel (Förderverein vhs), Marcel Groß (Mitglied des Stiftungsvorstands für die Stiftungen der Sparkasse Duisburg) mit den neuen Nähmaschinen und Christel Kreischer (Bürgerfunk) mit dem neuen Mikrofon. (Foto: vhs)

Wer bin ich? Die Suche nach dem eigenen Selbst ist ein Phänomen unserer Zeit. Dahinter steckt das Gefühl eines Selbstverlusts. Wir fühlen uns entfremdet. Wie können wir damit umgehen?
Ganze Industrien leben davon, für diese Suche nach dem Selbst Lösungen anzubieten, sagt der Philosoph Alexander Grau: “Der Wohlstandsbürger der westlichen Welt klettert im Hochgebirge, trekkt durch Thailand, bewandert Pilgerpfade, meditiert in Klöstern, verausgabt sich beim Triathlon oder nimmt ein Sabbatical – nur um sich endlich irgendwo selbst zu finden.“ – 90 Interessierte lauschten am 25. 10. den beiden Philosophen und kamen mit ihnen ins Gespräch.

(Lebens-) Krise aus Sicht von Betroffenen und mögliche Wege heraus

Wer psychisch krank ist, weiß, wie wichtig es ist, darüber zu reden. In Kooperation mit dem Bündnis gegen Depression im Kreis Wesel werden am Donnerstag, 27. Oktober um 18 Uhr Menschen, die das selbst erlebt haben, kurze Vorträge zu Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen halten sowie Informationen zu unterschiedlichen Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten geben. Sie haben bei der kostenlosen Veranstaltung auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Sie müssen nicht allein damit klarkommen, denn Sie können sich Hilfe holen. Ein Abend für Betroffene und deren Angehörige. Eine Anmeldung ist erforderlich. Sie können sich hier per Internet anmelden (bitte klicken).