Geschlechtergleichstellung im fairen Handel

In Kooperation mit dem ‚faire Metropole Ruhr e. V.‘ haben wir am 26. August zwei Kaffee-Produzentinnen in Moers zu Gast. Zwei Kolumbianerinnen berichten über Geschlechtergleichstellung im fairen Handel. Ilba Camacho und Mildred Niebles Jímenez arbeiten in der Kaffeekooperative Red Ecolsierra, die den Kaffee für den Pottkaffee anbaut.
Ilba Camacho übernahm 2010 die Kaffeefarm „Bello Horizonte“ ihres Vaters in den Bergen „Azul Páramo“ in der Region San Javier und begann, sich mit dem Kaffeeanbau zu beschäftigen. Ilba begeistert die Verbindung von nachhaltiger Produktion und Umweltschutz, die von Red Ecolsierra gefördert werden. Als Mitglied der Integrationskommission setzt sie sich für die Partizipation von Frauen, Jugendlichen und älteren Menschen ein.
Mildred leitet die Qualitätskontrollen des Kaffees und ihre Arbeit ist eine Garantie für exzellenten Kaffee. Als Tochter einer der Begründer von Red Ecolsierra ist sie schon seit ihrer Kindheit mit der Welt des Kaffeeanbaus vertraut. Bereits 2003 übernahm sie den Einkauf und die Organisation der Vorratshaltung des Kaffees. 2016 machte sie dann eine berufliche Qualifizierung als sogenannte Q-Graderin, eine durch das international angesehene Coffee Quality Institute (CQI) durchgeführte Sensorik-Ausbildung zur Bewertung von Kaffeequalität, und übernahm die Leitung der Qualitätskontrolle beim Red Ecolsierra. Der Vortrag beginnt um 15 Uhr. Sie können sich hier anmelden (bitte klicken).

Für weitere Infos siehe auch: https://www.faire-metropole-ruhr.de/projekt/gleichstellung-und-fairer-handel.html
(Bild: Red Ecolsierra)

Mildred Niebles Jímenez

Mildred Niebles Jímenez

Zurück